Saisonale Schmankerl

Erntezeiten und lokale Traditionen bestimmen unsere saisonalen Angebote aus unserer Küche. Genießen Sie im Gasthof zum Walfisch die guten frischen Produkte lecker zubereitet – von der Spargelsaison über die Karpfenzeit bis zum weihnachtlichen Neunerlei.

Blumenkohl

Für den Blumenkohl (Brassica oleracea var. botrytis L.) und seine verschiedenen Ausprägungen kennt man allerhand regional verwendete Bezeichnungen wie Karfiol, Käsekohl, Blütenkohl, Traubenkohl, Minarettkohl oder Italienischer Kohl. Der Blumenkohl braucht zirka sechs bis acht Wochen zur Erntereife. Freuen Sie sich auf den Sommer, wenn er erntefrisch im Gasthof zum Walfisch auf den Tisch kommt.

JULI/AUGUST. Dass der Blumenkohl eine Züchtung aus Kohl ist, machte der Schriftsteller Mark Twain (1835–1910) einst so deutlich: „Erziehung ist alles. Der Pfirsich war einst eine Bittermandel und der Blumenkohl ist nichts als ein Kohlkopf mit akademischer Bildung.“ — Blumenkohl ist nicht nur für Vegetarier ein Genuss. Im Gasthof zum Walfisch kommt er als Blumenkohlsuppe auf den Tisch oder als frischer Blumenkohl mit Sauce Hollandaise oder mit Schinken und Käse überbacken. Auch hierzu gibt es Sauce Hollandaise und Kartoffeln.

Pfifferlings-Saison

Wenn einer über jemanden sagt: „Der ist keinen Pfifferling wert“, so drückt er seine Geringschätzung aus. Pilze waren früher ein Arme-Leute-Essen und wer nicht einmal eines Schwammerls wert ist, der sollte sich durchaus Gedanken machen. Der Pfifferling selbst ist dagegen bis heute ein hoch geschätzter, aromatischer Speisepilz.

JULI/AUGUST. Eierschwammerl, Gelchen, Gelberle oder Rehling; der schmackhafte Pfifferling hat im deutschsprachigen Raum allerhand regionale Bezeichnungen. Wie wäre es mit Bandnudeln mit frischen Pfifferlingen in Schinken-Rahm-Soße oder mit einem Schweineschnitzel, dazu frische Pfifferlinge in Schinken-Rahm-Soße und frischer Blumenkohl mit Sauce Hollandaise und Kartoffeln? Oder Sie genießen einfach eine Portion frische Pfifferlinge in Schinken-Rahm-Soße. Zu den Pfifferlingsgerichten empfehlen wir einen halbtrockenen Riesling aus der Pfalz.

Matjes-Saison

Matjes sind besonders milde Salzheringe, die durch Enzyme in einer Salzlake gereift sind. Der ursprüngliche Herstellungsprozess wurde bereits im Mittelalter in den Niederlanden entwickelt. Es werden Heringe verwendet, die Ende Mai bis Anfang Juni in der Nordsee vor Dänemark oder Norwegen gefangen werden, bevor ihre Fortpflanzungszeit beginnt. Dann haben sie einen relativ hohen Fettgehalt (über 15 %) und Rogen oder Milch sind noch nicht ausgebildet. 

Matjes Text

FRÜHSOMMER. Alljährlich Ende Mai bis Anfang Juni fahren die Fischer hinaus um den jungen noch nicht geschlechtsreifen Hering zu fangen, um ihn anschließend in einer Salzlage reifen zu lassen. Der leicht salzige Genuss ist nicht nur für Fischliebhaber ein Gedicht, sondern wird auch gerne am Abend von vielen Gästen zu einem kühlen Bierchen gegessen. Bei uns speziell: Matjesfilet mit Remouladensoße und Bratkartoffeln  

Karpfenzeit

Der Karpfen ist eine der bekanntesten europäischen Fischarten und als Typusart der Gattung Cyprinus sowohl im Deutschen als auch in der Fachsprache Namensgeber der Familie der Karpfenfische. Er ist ein Friedfisch und seit der Antike ein beliebter Speisefisch, der meist in Fischteichen angezogen wird. Auch im Walfischteich in Zwota werden Karpfen herangezüchtet.

Karpfenzeit Text

SEPTEMBER BIS APRIL. Ab etwa Mitte September beginnt im Gasthof zum Walfisch die Karpfenzeit. Den beliebten Karpfen „Blau“ und den Vogtländischen Bierkarpfen serviert man hier als längs halbierten Fisch mit Kopf, Schwanz und Gräten. Das Filet und die Nuggets reichen wir als grätenfreie Stücke. Während es die ältere Kundschaft traditionell bevorzugt, kommen bei unseren jüngeren Gästen besonders die Nuggets sehr gut an. Diese sind auch ein Tipp für „Karpfen-Neueinsteiger“. Zum Bierkarpfen empfehlen wir Ihnen einen Dornfelder Rotwein halbtrocken aus der Pfalz, zu allen anderen Karpfengerichten einen Riesling halbtrocken aus Rheinhessen. Die Karpfenzeit dauert bis Ende April.

Martinsgans

Sankt Martin sollte zum Bischof geweiht werden. Aus Bescheidenheit versteckte er sich im Gänsestall. Doch die Gänse schnatterten so laut und verrieten so das Versteck des Mantelteilers. Hierin soll das Martinsgansessen seinen Ursprung haben.

NOVEMBER. An Martini war früher das bäuerliche Jahr zu Ende. So wurde am 11. November die Pacht fällig, die nicht selten in Naturalien gezahlt wurde. Tiere, die nicht durch den Winter gefüttert werden sollten, wurden nun geschlachtet. Es gab ein reichhaltiges Mahl und anschließend begann die Fastenzeit. Im Gasthof zum Walfisch muss natürlich niemand fasten und die Martinsgans gibts nicht nur am Martinstag. Wir servieren Ihnen eine knusprige Gänsekeule und ein Stück Gänsebrust zusammen mit Apfelrotkohl und vogtländischen Klößen. Übrigens: ab der Adventszeit gibts dasselbe Gericht als „Weihnachtsgans“ über die gesamte Weihnachtszeit.

 

Neunerlei

Das Neunerlei ist ein alter Weihnachtsbrauch, der im Erzgebirge sowie teilweise auch im Vogtland und im Egerland am Heiligabend gepflegt wird. Kern des Neunerlei (Zwotrisch Neinerlei) ist ein Weihnachtsessen aus neun Gerichten bzw. Bestandteilen, die von Ort zu Ort allerdings variieren können.

ADVENTS- UND WEIHNACHTSZEIT. Im Gasthof zum Walfisch gibts Neunerlei schon in der Adventszeit. Bei unserem Neunerlei reichen wir unter anderem quellenden Hirsebrei. Er eröffnet das Mahl und sichert in seiner vermehrenden Art reichlich Kleingeld. Außerdem gehören bei uns Gänsebraten, Klöße, Sauerkraut und Rotkraut sowie Stollen und Semmelmilch und als Dessert Walnusseis mit Preiselbeeren dazu. Welche Bedeutung die einzelnen Speisen haben, erfahren Sie in unserem Haus während des Essens. Mit vogtländischer Tracht begrüßen wir die Gäste und erläutern Ihnen mehr über diesen regionalen Brauch. Nebenbei hören Sie noch kleine Geschichten und Gedichte von den beiden Mundartdichtern Max Schmerler und Hans Wild. Ein solches Neunerleiessen ist übrigens auch bestens für Ihre Weihnachtsfeier geeignet. Wer es erleben möchte, sollte rechtzeitig bestellen.

Außerdem darf natürlich während der gesamten Advents- und Weihnachtszeit die leckere Gans nicht als einzelnes Gericht fehlen. Wir servieren Ihnen eine knusprige Gänsekeule und ein Stück Gänsebrust zusammen mit Apfelrotkohl und vogtländischen Klößen.

Spargelzeit

Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen. Der alte Spruch sagt genau, wann die Spargelzeit endet – nämlich am Johannistag, dem 24. Juni. Bis zu diesem „Spargel-Silvester“ kurz nach der Sommersonnenwende heißt es: Spargel genießen!

MAI/JUNI. Ja, Spargel ist ein Hochgenuss. Im Gasthof zum Walfisch richtet sich die genaue Spargelzeit natürlich nach der Verfügbarkeit des beliebten Saisongemüses. Genießen Sie frischen Spargel mit Sauce Hollandaise! Dazu gibt es neue Kartoffeln und Zunge, Schnitzel oder auch Maischolle. Beliebt ist auch unser knuspriger, mit Käse überbackener Spargeltoast mit Schinken und Tomate. Natürlich darf auch die Spargelkremsuppe nicht fehlen.